Die Strecke 2020

Auf den rund 600 Kilometern unterhalten wir Sie auf atemberaubenden und zum Teil neuen Streckenführungen mit rund 20 Wertungsprüfungen. Ebenso wichtig ist uns eine entspannte Atmosphäre vom Start bis ins Ziel, ganz nach unserem Motto: „Mit Freunden durch alpine Traumkulissen“.

Neu im Jahr 2020 ist der Prolog und damit der Auftakt der 11. Arlberg Classic Car Rally. Zum ersten Mal führt die Strecke auf der historischen Arlbergstraße über St. Christoph nach St. Anton. Dort wird der Rallyetross von der Gemeinde St. Anton empfangen. Auf der kurzen Route können sich die Teilnehmer schon mal auf die kommenden Tage einstimmen, ihre Messinstrumente justieren und die wunderschöne hochalpine Aussicht genießen. Zurück in Lech wird es am Abend traditionell in der Rud-Alpe gemütlich, bevor es dann am Freitag „richtig“ losgeht.

Die Strecke führt zunächst durch den bereits bekannten Lech Canyon und das Lechtal hinauf zum Hahntennjoch. Es geht weiter mit einem kurzen Abstecher ins Pitztal, über Arzl nach Wenns, vorbei am Pillersee und dann nach Landeck. Von dort führt die Strecke über die alte Landstraße vorbei an grünen Wiesen, Almen und verträumten Bauernhöfen, die die Strecke säumen. Wieder im Tal
sind wir bereits im Paznauntal, es geht auf die Silvretta-Hochalpenstraße entlang der Trisanna. Vorbei an bekannten Orten wie Kappl, Paznaun, Ischgl und Galtür geht es hinauf zur Bielerhöhe am Silvretta-Stausee auf 2.037 Meter Meereshöhe. Anschließend geht es mit „Respekt“ rund 15 Kilometer über 32 Kehren mit atemberaubender Aussicht hinunter nach Partenen. Ein letzter Anstieg über Klösterle, Stuben hinauf zum Flexenpass auf 1.773 Meereshöhe ist zu bewältigen, bevor die Teilnehmer zurück nach Lech fahren. Im Ziel Angekommen erwartet uns schon die Arlberg Classic Rally Party auf dem Rüfiplatz. Der Abend steht den Teilnehmern zur freien Verfügung.

Die Route führt am Samstag ins Fürstentum Liechtenstein. Zunächst fahren die Teilnehmer durch den Lech Canyon und über den Hochtannbergpass auf 1.676 Meter Meereshöhe entlang der Bregenzer Ach hinunter nach Au im Bregenzerwald. Weiter geht’s über das einmalige Furkajoch auf 1.761 Meter Richtung Rankweil. Dem Rhein entlang führt uns eine landschaftlich verträumte Streckenführung in die Schweiz. Vom Rheintal aus machen wir kurze Abstecher nach Oberschan und Pfäfers bevor es von Maienfeld am Heidiland vorbei durch die malerischen Weinberge geht. Entlang der beeindruckenden Festung St. Luzisteig kommen wir in Triesen in Liechtenstein zum Mittagsstopp. Nach der Mittagspause führt uns die Strecke über Serpentinen nach Triesenberg hinauf.
Weiter geht es direkt am fürstlichen Schloss vorbei hinunter nach Vaduz. Nach einem kurzen Stopp in der fürstlichen Hofkellerei geht es dann zurück nach Österreich. Kurz nach Feldkirch machen wir uns auf zu einem schönen letzten Anstieg. Der Weg führt über Bludenz, Dalaas, Klösterle und Stuben durch die beeindruckende Flexenpass-Galerie zurück nach Lech.

Neu im Jahr 2020 ist der Prolog und damit der Auftakt der 11. Arlberg Classic Car Rally. Zum ersten Mal führt die Strecke auf der historischen Arlbergstraße über St. Christoph nach St. Anton. Dort wird der Rallyetross von der Gemeinde St. Anton empfangen. Auf der kurzen Route können sich die Teilnehmer schon mal auf die kommenden Tage einstimmen, ihre Messinstrumente justieren und die wunderschöne hochalpine Aussicht genießen. Zurück in Lech wird es am Abend traditionell in der Rud-Alpe gemütlich, bevor es dann am Freitag „richtig“ losgeht.

Die Strecke führt zunächst durch den bereits bekannten Lech Canyon und das Lechtal hinauf zum Hahntennjoch. Es geht weiter mit einem kurzen Abstecher ins Pitztal, über Arzl nach Wenns, vorbei am Pillersee und dann nach Landeck. Von dort führt die Strecke über die alte Landstraße vorbei an grünen Wiesen, Almen und verträumten Bauernhöfen, die die Strecke säumen. Wieder im Tal
sind wir bereits im Paznauntal, es geht auf die Silvretta-Hochalpenstraße entlang der Trisanna. Vorbei an bekannten Orten wie Kappl, Paznaun, Ischgl und Galtür geht es hinauf zur Bielerhöhe am Silvretta-Stausee auf 2.037 Meter Meereshöhe. Anschließend geht es mit „Respekt“ rund 15 Kilometer über 32 Kehren mit atemberaubender Aussicht hinunter nach Partenen. Ein letzter Anstieg über Klösterle, Stuben hinauf zum Flexenpass auf 1.773 Meereshöhe ist zu bewältigen, bevor die Teilnehmer zurück nach Lech fahren. Im Ziel Angekommen erwartet uns schon die Arlberg Classic Rally Party auf dem Rüfiplatz. Der Abend steht den Teilnehmern zur freien Verfügung.

Die Route führt am Samstag ins Fürstentum Liechtenstein. Zunächst fahren die Teilnehmer durch den Lech Canyon und über den Hochtannbergpass auf 1.676 Meter Meereshöhe entlang der Bregenzer Ach hinunter nach Au im Bregenzerwald. Weiter geht’s über das einmalige Furkajoch auf 1.761 Meter Richtung Rankweil. Dem Rhein entlang führt uns eine landschaftlich verträumte Streckenführung in die Schweiz. Vom Rheintal aus machen wir kurze Abstecher nach Oberschan und Pfäfers bevor es von Maienfeld am Heidiland vorbei durch die malerischen Weinberge geht. Entlang der beeindruckenden Festung St. Luzisteig kommen wir in Triesen in Liechtenstein zum Mittagsstopp. Nach der Mittagspause führt uns die Strecke über Serpentinen nach Triesenberg hinauf.
Weiter geht es direkt am fürstlichen Schloss vorbei hinunter nach Vaduz. Nach einem kurzen Stopp in der fürstlichen Hofkellerei geht es dann zurück nach Österreich. Kurz nach Feldkirch machen wir uns auf zu einem schönen letzten Anstieg. Der Weg führt über Bludenz, Dalaas, Klösterle und Stuben durch die beeindruckende Flexenpass-Galerie zurück nach Lech.

Cookie Settings

Folgende Cookies werden zu Marketingzwecken verwendet:

Google Analytics (cn_AnalyticsActive)

Wird verwendet um Daten über das Nutzerverhalten und das Gerät des Nutzers an Google Analytics zu senden. Trackt den Besucher über verschiedene Geräte und Marketingkanäle.