Samstag, 16.07.2022

Samstag, 16.07.2022, 10h00 

 

Raoul Schrott: Die Blüte des nackten Körpers. Altägyptische Liebesgedichte 

 

Der österreichische Dichter und Schriftsteller Raoul Schrott wird für jedes Literaricum eine Veranstaltung konzipieren, in der er für uns die weltweiten Stationen abschreitet, an denen die Literatur ihre heutigen Formen gewann. Vom Zweistromland nach Griechenland, von den Römern zu den Arabern, von den irischen Mönchen zu den provenzalischen Troubadours. 

 

Diesmal nimmt uns Raoul Schrott mit nach Altägypten in die Zeit von Echnaton und Nofretete um 1300. Er trägt uns die früheste moderne Liebeslyrik vor, in der das Ich und seine Gefühle für eine Geliebte erstmals zur Sprache gebracht werden und erläutert uns die Hintergründe dieser aussergewöhnlichen Literatur, die ebenso intim, erotisch ungezwungen wie religiös war. 

 

Dauer: 60 - 70 min

 

Ort: Kriegeralpe, Oberlech

Samstag, 16.07.2022, 15h00 

 

Werkstatt-Gespräch zum Übersetzen: Ulrich Blumenbach über David Foster Wallace und seinen Roman «Der bleiche König»

 

 Bekannt geworden ist David Foster Wallace mit seinem epochalen Roman «Unendlicher Spass». Ein Roman, mit dem der us-amerikanische Autor stilistisch das 20. Jahrhundert abgeschlossen hat. Für viele galt der «Rebell der amerikanischen Literatur» als literarisches Genie, so vielseitig und überraschend war dieser Erzähler. Vor über zehn Jahren nahm er sich das Leben, während er an seinem Roman «Der bleiche König» sass. «DFW» ist Kult, immer noch. 

 

Ulrich Blumenbach hat die späten Romane und Essays von David Foster Wallace ins Deutsche übersetzt, darunter «Pale King», ein Roman-Fragment, das in der literarischen Tradition des «Bartleby» steht, allein schon weil sich beide Bücher um die lebensfeindliche Welt der Verwaltung drehen. Ulrich Blumenbach spricht mit Nicola Steiner über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten beider Romane – und über die Kunst des Übersetzens eines solchen literarischen Genies.

 

Dauer: 60 - 70 min

 

Ort: Burg Hotel Oberlech

Samstag, 16.07.2022, 17h30 

 

Frank Witzel. Die Kraft des Absurden

 

Für seinen epochalen Roman «Die Erfindung der roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969» hat der deutsche Schriftsteller Frank Witzel 2015 den Deutschen Buchpreis erhalten. Seitdem ist er aus der deutschsprachigen Literatur nicht mehr wegzudenken. Er umkreist die Grenzen zwischen Erinnerung und Gegenwart, zwischen Phantasie und Realität, zwischen Lebenswahrheit und Selbsttäuschung, zwischen «Normalität» und «Ent- oder Verrücktsein». Frank Witzel spricht mit Katharina Teutsch über das Absurde, den Verzicht, das Zögern in seinem Werk – und darüber, welche Rolle Melvilles «Bartleby» dabei spielt

 

Dauer: 60 - 70 min

 

Ort: Burg Hotel Oberlech