Touren

Über den Steinmayerweg zur Göppinger Hütte

Diese längere und schwere Tour sollte früh morgens und nur bei guter Witterung begangen werden. Es erwartet Sie eine wunderschöne Berglandschaft mit atemberaubenden Ausblicken..
GPX KML
Tour-Quickfacts
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,5 km
Dauer
06:00h
Aufstieg
862hm
Abstieg
1173hm
Beginnen Sie Ihre Wanderung beim Wanderstarplatz Rüfiplatz. Sie fahren mit dem blauen Wanderbus Richtung Formarinsee und steigen bei der Endstation Formarinsee aus. Der Formarinsee wurde im Jahr 2015 zum schönsten Platz Österreichs gewählt. Zu Fuß geht es weiter bis zur Alpe Formarin und dann links bergauf bis zum Schönbühel. Leicht abwärts erreichen Sie den oberen Johannesjoch. Ein steiler Anstieg führt Sie nach einer Mulde bergauf an den Gipfel des östlichen Johanneskopf. Den Weg weiter geht es bis zur Göppinger Hütte, wo Sie nach einer ausgiebigen Rast die steilen Serpentinen bergab am Oberen Älpele eintreffen. Weiter bergab geht es zum Gasthaus Älpele, wo Sie wiederum kulinarisch einkehren können. Sie können bequem den Wanderbus retour nach Lech nehmen.

Details

Schwierigkeit schwer
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt 2430 m
Tiefster Punkt 1560 m
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Unsere Karte

Über den Steinmayerweg zur Göppinger Hütte
Sicherheitshinweise

NOTRUF:

140 Alpine Notfälle österreichweit

144 Alpine Notfälle Vorarlberg

112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)

www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Wegbeschreibung

Fahren Sie vom Wanderstartplatz Rüfiplatz mit dem kostenlosen Wanderbus (bitte beachten Sie die Mautpflicht) Richtung Formarinsee. Bei der Endstation Formarinsee steigen Sie aus. Gehen Sie vor bis zur Alpe Formarin, hier zweigt der Weg links bergauf ab. Es folgt ein kurzer steiler Aufschwung über stahlgesicherte Felsabsätze. Bald führt der Weg etwas moderater durch eine weite Mulde bis zum Schönbühel. Ab hier geht es zunächst leicht abwärts zum Oberen Johannesjoch. Ab hier geht es steil abwärts bis in eine Mulde. Nun folgt ein steiler Anstieg bis knapp unter den Gipfel des östlichen Johanneskopf. Ab hier führt der Weg in einem angenehmen Gefälle bis zur Göppinger Hütte (2.245 m). Nach einer Rast folgen Sie dem Weg rechts bergab bis zum Laubegg. Ab hier führen steile Serpentinen hinunter bis zum Oberen Älpele. Der Weg wird hier etwas breiter und führt gemächlich hinunter bis zum Gasthaus Älpele. Von hier nehmen Sie den kostenlosen Wanderbus (bitte beachten Sie die Mautpflicht) retour zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis zum Bahnhof Langen am Arlberg oder St. Anton am Arlberg. Von dort fahren Busse (Nr. 91 +92) im regelmäßigen Takt nach Lech Zürs am Arlberg.

Anfahrt

Aus Deutschland: Über die A 96 bis Bregenz von dort auf der A14 bis nach Bludenz, weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Auf der B197 durch Stuben über die Serpentinen zur Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

Aus der Schweiz: Über die A13 und den Grenzübergang Feldkirch, Hohenems oder Lustenau auf die A14 bis nach Bludenz. Weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Auf der B197 durch Stuben über die Serpentinen zur Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

Aus Österreich: Über die Inntalautobahn A12 und weiter über die S16 bis zur Ausfahrt St. Anton am Arlberg (Arlbergpass). Der B197 zunächst durch St. Anton, dann durch St. Christoph und über den Arlbergpass bis zur Alpe Rauz folgen. Hier rechts biegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

Parken

Sie können Ihr Fahrzeug entweder direkt bei Ihrem Gastgeber parken oder in der Tiefgarage Anger abstellen. Die Tiefgarage befindet sich direkt im Ortszentrum gegenüber der Raiffeisenbank Lech. Öffnungszeiten 07:00 – 20:00 Uhr.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk (knöchelhoch, Profilsohle), Regenschutz,Getränk, Jause, Lech Card und Busfahrplan.