Touren

Vom Rüfikopf zur Wösterspitze

Vom Panoramarestaurant am Rüfikopf geht es durch das Ochsengümple zum Bockbachsattel und dann zur Nördlichen Wösterspitze.
GPX KML
Tour-Quickfacts
Tour-Quickfacts
Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,6 km
Dauer
01:52h
Aufstieg
412hm
Abstieg
211hm
Vom Rüfiplatz geht es mit der Bergbahn auf den Rüfikopf. Bei der Bergstation folgt man den beschilderten Weg zum Monzabonjoch und weiter durch das Ochsengümple auf einen Kamm. Ab hier geht es den Kamm entlang zum Gipfel. Für diese Wanderung ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit zu empfehlen. Bei Nässe ist die Wanderung nicht zu empfehlen, da es auf den Steinplatten, dem Geröll und am Wiesenkamm rutschig und gefährlich werden kann. Im Winter ist der Rüfikopf ein Eldorado für Wintersportler. Ob Skifahrer, Snowboarder oder Winterspaziergänger oder zur kulinarischen Einkehr, der Rüfikopf ist die Drehscheibe für Sportbegeisterte.

Details

Schwierigkeit mittel
Technik
      
Kondition
      
Erlebnis
      
Landschaft
      
Höchster Punkt 2553 m
Tiefster Punkt 2180 m
Beste Jahreszeit
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Unsere Karte

Vom Rüfikopf zur Wösterspitze
Sicherheitshinweise

NOTRUF:

140 Alpine Notfälle österreichweit

144 Alpine Notfälle Vorarlberg

112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)

www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Wegbeschreibung

Von der Bergstation am Rüfikopf führt ein breiter Wanderweg östlich zum Monzabonjoch. Bergab geht es durch eine Senke und das Ochsengümple. Den Stuttgarter Hüttenweg entlang erreicht man über einen leichten Anstieg einen Kamm, von wo aus links der Weg in Richtung Wösterspitzen abzweigt. Teilweise geht es hier nördlich am grasbewachsenen Kamm in Richtung Gipfel. Die Wegbeschaffenheit ändert sich nach etwa 300 Meter. Der Anstieg zur südlichen Wösterspitze erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Am Sattel geht es über einen Grat zur Mittleren- und schlussendlich zur Nörldichen Wösterspitze. Der Weg am Grad entlang, führt über Felsplatten und ist steinig.Bei Nässe kann es ungemütlich werden. Von der Mittleren Wösterspitze geht es östlich kurz bergab um dann über einen Kamm noch einmal bergan zur Nördlichen Wösterspitze aufzusteigen. Die Fernsicht ist atemberaubend, an klaren Tagen sieht man sogar bis zum Bodensee.

Abstieg ist der gleiche Weg wie Aufstieg.

Alternativ kann man auch am Bockbachsattel den Weg rechts wählen, über den Friedrich Mayer-Weg und den Wöstersattel nach Stubenbach absteigen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis zum Bahnhof Langen am Arlberg oder St. Anton am Arlberg. Von dort fahren Busse (Nr. 91 +92) im regelmäßigen Takt nach Lech Zürs am Arlberg.

Anfahrt

Aus Deutschland: Über die A 96 bis Bregenz von dort auf der A14 bis nach Bludenz, weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Auf der B197 durch Stuben über die Serpentinen zur Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

Aus der Schweiz: Über die A13 und den Grenzübergang Feldkirch, Hohenems oder Lustenau auf die A14 bis nach Bludenz. Weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Lech Zürs am Arlberg. Auf der B197 durch Stuben über die Serpentinen zur Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

Aus Österreich: Über die Inntalautobahn A12 und weiter über die S16 bis zur Ausfahrt St. Anton am Arlberg (Arlbergpass). Der B197 zunächst durch St. Anton, dann durch St. Christoph und über den Arlbergpass bis zur Alpe Rauz folgen. Hier rechts biegen auf die B198. Durch die Flexengalerie und über den Flexenpass gelangen Sie nach Lech Zürs am Arlberg.

Parken

Sie können Ihr Fahrzeug entweder direkt bei Ihrem Gastgeber parken oder in der Tiefgarage Anger abstellen. Die Tiefgarage befindet sich direkt im Ortszentrum gegenüber der Raiffeisenbank Lech.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk (knöchelhoch, Profilsohle), Regenschutz, Lech Card und Busfahrplan.