Die Strecke 2021
Arlberg Classic Car Rally in Lech Zürs

Auf den rund 600 Kilometern unterhalten wir Sie auf atemberaubenden und zum Teil neuen Streckenführungen mit rund 20 Wertungsprüfungen. Ebenso wichtig ist uns eine entspannte Atmosphäre vom Start bis ins Ziel, ganz nach unserem Motto: „Mit Freunden durch alpine Traumkulissen“.

Gesamtübersicht
Prolog St. Anton - Donnerstag, 24. Juni 2021

Neu war der Prolog im vergangenen Jahr und hat sich mit der historischen Arlbergstraße über St. Christoph nach St. Anton bewährt. Die Gemeinde St. Anton wird unseren Rallytross daher erneut zum Prolog willkommen heißen. Auf der kurzen hochalpinen Route können sich die Teilnehmer auf die kommenden Tage einstimmen, ihre Messinstrumente justieren und das wunderschöne Bergpanorama genießen. Zurück in Lech wird es am Abend traditionell auf der Rud-Alpe gemütlich, bevor es dann am Freitag „richtig“ losgeht.

Silvretta-Runde - Freitag, 25. Juni 2021

Die Strecke führt zunächst über den Flexenpass hinunter nach Stuben. Entlang der malerischen Bergkulisse geht es weiter über Klösterle und Dalaas nach St. Leonhard. Dort führt uns die Route ins Alpental Montafon, welches sich mit seiner herrlichen Landschaft über 39 Kilometer erstreckt. Über die idyllischen Bergdörfer Vandans, Schruns, St. Gallenkirch, Gaschurn und Partenen steigen wir mit bis zu 12 % Steigung über 32 Kehren via die Silvretta-Hochalpenstraße zur Bielerhöhe auf. Vorbei am Silvretta-Stausee geht es dann hinunter nach Galtür und Ischgl, wo wir zum Mittagsstopp einkehren werden. Gestärkt fahren wir anschließend entlang des Trisanna aus dem Paznauntal hinaus – durch verträumte Alpendörfer, das „Tor nach Süden“ und die Bezirksstadt Landeck bis nach Imst. Von dort aus führt die Strecke traditionell übers Hahntennjoch durch das Lechtal zurück nach Lech. Im Ziel angekommen erwartet uns schon die Arlberg-Classic-Rally-Party auf dem Rüfiplatz. Der Abend steht den Teilnehmern zur freien Verfügung.

Auf zum Bodensee - Samstag, 26. Juni 2021

Es geht wieder über den Flexenpass hinunter nach Stuben, weiter über Klösterle, Dalaas und Bludenz nach Bludesch. Bevor wir in Nenzing bei unserem Partner BMW Unterberger zu einer kleinen Stärkung einkehren, müssen die Teilnehmer traditionell bei der Spedition Vögel eine anspruchsvolle Wertungsprüfung absolvieren. Nach der kleinen Stärkung fahren wir weiter durchs Vorarlberger Land. Über Frastanz und Satteins tauchen wir durch Rankweil ins Rheintal ein, wo uns die Strecke bis zur Landeshauptstadt Bregenz und hinauf zum Burgrestaurant Gebhardsberg führt. Bei schönem Wetter werden die Teilnehmer beim Mittagessen mit einem traumhaften Blick über den Bodensee belohnt. Nach dem Essen geht es dann über Langen nach Bregenz, entlang der deutschen Grenze nach Sulzberg und weiter nach Hittisau. Die unbeschreiblich schöne und hügelige Landschaft lädt zu einem Augenschmaus ein. Immer wieder sehen wir den Bodensee, unzählige Almen und grüne Wiesen mit weidendem Vieh. Über Lingenau, Adelsbuch und Bezau wird es dann wieder alpiner. Am Nachmittag fahren wir genüsslich über den Hochtannbergpass via Warth nach Lech zurück.