Kästle Mountain Museum

Am Arlberg wurde in vielfacher Hinsicht Skigeschichte geschrieben. Die Geschichte der legendären Marke ist eng mit den Anfängen des Skisports am Arlberg verknüpft.

Hier oben, vor mehr als 90 Jahren, fand Anton Kästle die Inspiration für die Vision eines revolutionären Skis. Er sollte der erste Ski aus Eschenholz werden: der Arlberg Ski. Später entwickelte sich aus diesem Ski die Marke Kästle. Kästle wurde 1924 in Vorarlberg gegründet und trug im Lauf der Jahrzehnte viele Profis zu internationalen Siegen. Nach ruhigeren Zeiten feierte Kästle 2007 ein fulminantes Comeback.

Kontakt & Reservierung

Kästle Mountain Museum
ZUR WEBSITE

Standort & Anreise

Bergstation Rüfikopfbahn
6764 Lech am Arlberg
KARTE ÖFFNEN

Ähnliche Einträge

GUTBÜRGERLICHE KÜCHE
FONDUE
Hûs Nr. 8
28.10.2021

Lech kann auf eine lange Besiedlungsgeschichte zurückblicken. Allein der Name der Ortschaft weist bereits auf einen rätaromanischen Ursprung hin. Um 1300 waren es Walser Kolonisten, die sich im waldreichen Tannberggebiet niederließen und mit der Rodung der steilen Bergwälder begannen. Sie schufen so unbewusst Raum für die heute endlos scheinenden Schipisten.


Es waren aber vor allem die Menschen, die mit ihrem kulturellen Erbe und mit ihren Traditionen dem kleinen Ort am Tannberg ihre besondere Note gaben. Geprägt wurde das Dorf vor allem durch den Walser Baustil.

Das "Hûs Nr. 8 im Omisberg" geht in seinem Ursprung auch auf diesen Baustil zurück, welches im Jahre 1760 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Das Haus kann viel von seinen Bewohnern erzählen: Nachdem Sebastian Walch aus wirtschaftlichen Gründen nach Bings verzog, ging die Heimat im Kaufwege 1909 an die Familie des Martin Walch.

Der Sohn Gotthard übernimmt im Erbwege die Heimat und heiratet hier 1921 Filomena Schuler. Gotthard starb 1927 und hinterließ Filomena und 4 Söhne: Martin, Vinzenz, Wilhelm und Josef. Bereits 1927 hatte Filomena eine Gemischtwarenhandlung im Haus eingerichtet. Seit jener Zeit ist das Haus untrennbar mit ihrem Wirken verbunden und ihr Geschäftssinn ist in Lech heute noch in aller Munde.


Familie Walch mit ihren Mitarbeitern freut sich, Sie in diesem traditionsreichen Haus bewirten zu dürfen und wünscht Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.




Öffnunszeiten:



Di - So ab 12:00 Uhr

Mo Ruhetag

Hotel Sonnenburg
28.10.2021

Die Sonnenburg zählt zu den familienfreundlichsten Hotels im österreichischen Lech am Arlberg. Gäste aller Generationen fühlen sich hier wohl und können in ihrem Urlaub ankommen. Die ehemalige Berghütte befindet sich auf ca. 1.650m Seehöhe im idyllischen Oberlech umringt von den Lechtaler Alpen.

Im Winter ist Oberlech eine autofreie Zone, daher beginnen Sie Ihren Winterurlaub hier passend mit einer Gondelfahrt zum Hotel. Ihr Gepäck wird für Sie von der Talstation auf Ihr Zimmer gebracht. Im Sommer können Sie direkt vor dem Hotel parken.

Im Winter profitieren Sie von der Lage direkt an der Piste mit und können das Ski-in Ski-out nützen.
Einige Wanderwege führen unmittelbar an der Sonnenburg und vorbei bringen Sie zu den schönsten Plätzen in der Umgebung.

Die Sonnenburg besteht aus zwei Gebäuden. Dem Stammhaus, das mit 5 Sternen ausgezeichnet wurde und dem Landhaus mit der Kategorie 4 Sterne Superior. Die beiden Gebäude sind durch einen ca. 90 m langen unterirdischen Gang verbunden. Dadurch sind alle Bereiche wie zum Beispiel der Panoramapool, der Wellnessbereich, das Hotel Restaurant, die Bibliothek, die Kinderbetreuung, der Fitnessbereich, die Bar und das Kongresszentrum von beiden Gebäuden aus gut erreichbar.

Das reichhaltige Frühstücksbuffet umfasst mehr als 200 Köstlichkeiten für alle Bedürfnisse. Am Abend wird ein mehrgängiges Abendmenü im Hotel Restaurant serviert. Das Küchen Team geht gerne auf spezielle Ernährungswünsche ein. Über diese sollte das Hotel vorab informiert werden. Die Hütte „Crêperie Schüna“ die zum Hotel dazugehört ist das urige á la carte Restaurant des Hotels. Auf der Sonnenterasse können Sie Ihre wohl verdiente Pause bei einem herzhaften Mittagessen oder köstlichem Kuchen und Kaffee genießen.