Die Natur ist der Hüter des Sichtbaren Lech am Arlberg (c) Daniel Kocher

© Die Natur ist der Hüter des Sichtbaren Lech am Arlberg (c) Daniel Kocher

Die Natur ist der Hüter des Sichtbaren

Türe Patrick Kaufmann

Die Natur ist der Hüter des Sichtbaren. Der Künstler ist der Bewahrer des Unsichtbaren. In der bewussten Wahrnehmung liegt die Essenz den Dingen auf den Grund zu gehen. Nicht mit dem Verstand – sondern mit dem Herzen. Das Glück ist mein Weg und mein Schatten.

Patrick Kaufmann (c) Lech Zürs Tourismus
Patrick Kaufmann

Türe zu, es zieht! Von Karin Punzi, Musikerin

Für Patrick Kaufmann ist die Natur Quelle der Inspiration, und ohne den Standort der Türe vorab zu kennen, weiss er, dass sie sich in die Landschaft einfügen wird. Das Spiel der Wellen, ein Wolkenbild, der Wind in den Bäumen, Hügelzüge und Gebirgsketten: In seiner Arbeit finden sich die organischen Formen und fließenden Bewegungen wieder.

Der Standort seiner Türe auf der Passhöhe, erweist sich als Glücksfall. Der Pass, der wie eine Türe auch ein Übergang darstellt, bietet dem Wanderer auf beiden Seiten einen vollkommen anderen Ausblick: Eine wild zerfurchte Karstlandschaft auf der einen, den lieblichen See am Fuss eines grünen Hanges auf der anderen Seite. Von oben kommend, erblickt man zuerst die ruhige Seite der Türe. Je nach Standpunkt, scheinen die weichen , fließenden Formen auf Kaufmanns Gemälde, direkt in den Faltenwurf des dahinterliegenden Gebirges überzugehen. Auf der anderen Seite der Türe arbeitet Kaufmann mit einer anderen Technik: Mit Spachtelmasse , Kaffeesatz und blauen Pigmenten sind Schicht um Schicht aufgetragen, und das entstandene Gemälde tritt in wunderbaren Dialog mit der dahinterliegenden, wilden Gesteinslandschaft.

Der Künstler im Interview

Patrick Kaufmann Türe am Arlberg (c) Daniel Kocher

Die Türpaten –
Johannes Pfefferkorn / Romantikhotel die Krone

Wir freuen uns immer, Kunstprojekte zu unterstützen, weil wir der Meinung sind, dass Kunst verbindet. Jeder kann über Kunstsprechen und denken, egal aus welchem kulturellem oder sozialem Hintergrund derjenige stammt. Genau das macht uns immer wieder Freude und gleichzeitig bietet es unserem Gast einen neuen Betrachtungspunkt auf seiner Wanderung. Es ist beeindruckend, wie ein Künstler – fast durch Zufall – eine Türe erschafft, die sich so perfekt in die Landschaft einpasst. Wenn man nun die Türe betrachtet und sie dann auch öffnet sieht man diese Perfektion in jedem Detail. Wir freuen uns, dass Wanderer der Grünen Ring Route dies selbst feststellen können und hoffen, dass dadurch die Wanderung dieser besonderen Route noch erlebnisreicher wird.

 

Patrick Kaufmann & Johannes Pfefferkorn

Tuere-Patrick-Kaufmann(c)Lech-Zuers-Tourismus-by-Happyfilms

Biografie

„Malen / Kunst schaffen – das ist mein Leben. Es ist für mich wie atmen, sehen und hören, etwas Unabdingbares in meinem Leben.

Patrick Kaufmann wurde am 11. Januar 1971 geboren. Er wuchs im Liechtensteinischen Balzers bei seinen Grosseltern auf. Nach einer Architekturlaufbahn studierte er Kunst und Philosophische Ästhetik an der Kunstakademie in Basel.

Patrick Kaufmann lebt und arbeitet in Murg, St. Gallen.

Website des Künstlers

Patrick Kaufmann (c) Lech Zürs Tourismus
Der Grüne Ring. Fotografin: Kirstin Tödtling

Geheime Fabelwege am Arlberg

Der Grüne Ring

Schlendern, Entdecken, Bestaunen – nimmt man sich die Zeit, um die Bergwelt entlang des Grünen Rings zu durchwandern, erlebt man Sonderbares: Türen, die inmitten...

Mehr erfahren

Cookie Settings

Folgende Cookies werden zu Marketingzwecken verwendet:

Google Analytics (cn_AnalyticsActive)

Wird verwendet um Daten über das Nutzerverhalten und das Gerät des Nutzers an Google Analytics zu senden. Trackt den Besucher über verschiedene Geräte und Marketingkanäle.