Gottfried Bechtold Türe Lech Zürs Tourismus (c) Daniel Kocher

© Gottfried Bechtold Türe Lech Zürs Tourismus (c) Daniel Kocher

Hereinlassen oder Hinaussperren

Türe Gottfried Bechtold

In der Landschaft wird die Trennung von Innenraum und Aussenraum aufgehoben.

Projekt Türe Gottfried Bechtold (c) Lech Zürs Tourismus
Gottfried Bechtold

Hereinlassen oder Hinaussperren

Eine Türe in der Landschaft ist ihrer ursprünglich angedachten Funktion komplett enthoben. Auf dem Wanderweg wird keine Türe benötigt, man wandert einfach nur. Anfangs erschien mir deshalb die Idee von Daniel Kocher ausreichend zu sein. Die erste Zündung war deshalb, nichts zu verändern an der Türe, also nichts zu tun. Davor hatte ich dann aber doch zu viel Angst, weshalb ich mir die Frage stellte, wie man eine Türe überbrücken kann. Und da kam mir die Idee des Türspions. Durch den extremen Weitwinkel blickt man völlig anders auf das Gebirgen rund um die Türe.
Eine Türe hat zwei Seiten. In der Landschaft platziert kann man aber nicht unterscheiden zwischen Innen und Außen. Die Türe beließ ich weiß, der Türstock ist schwarz. Auch hier gibt es zwei Extreme wie auch bei der Türe als Funktion: Offen oder Zu. Dadurch lassen sich menschliche Ereignisse, Bedürfnisse oder Momente als Metapher darstellen.

Der Künstler im Interview

Gottfried Bechtold Türe Lech Zürs Tourismus (c) Daniel Kocher

Die Türpaten –
Klaus Maghörndl /Rüfikopf AG

Wir begleiten das Projekt Grüner Ring bereits von Anfang an und wollten uns nun auch an dieser neuen Installation beteiligen. Wir verbinden mit unserer Türe den Pioniergeist und Weitblick dieser Region, die uns zu dieser erfolgreichen Destination und Urlaubsregion gemacht haben. Wir sind stolz ein Teil dieses Projekts zu sein und damit ein weiteres Mosaik dem Lecher Bergsommer hinzugefügt zu haben.

 

Der Künstler

Projekt Türe Gottfried Bechtold (c) Lech Zürs Tourismus

Der 1947 geborene Künstler lebt und arbeitet in Bregenz und Hörbranz, Österreich. Bechtold absolvierte eine Steinmetzausbildung in Hallein. Ausgehend von der Bildhauerei, beschäftigt er sich mit Materialien wie Eisen und Beton, ebenso wie mit vorgefundenen Objekten und Fotografie, Video und elektronischen Medien. Von 1973 bis 1974 war er Visiting Artist am Nova Scotia College of Art and Design in Halifax, Kanada. In dieser Zeit arbeitete er mit dem Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick an der Stanford University zusammen.

Es folgen Gastprofessuren im In- und Ausland (Cornell University Ithaca; Karl-Franzens-Universität Graz). Bechtold hatte zahlreiche Einzelausstellungen, unter anderem in der Neuen Galerie Graz (1993), in der Kunsthalle Wien (1996), im Magazin 4 Bregenzer Kunstverein (2001), im Kunsthaus Bregenz (2006) und in der Fotogalerie Wien (2007). Er hat an der Documenta 5 (1972) teilgenommen. 1999 wurde Bechtold mit dem internationalen Kunstpreis des Landes Vorarlberg ausgezeichnet, 2009 mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Video- und Medienkunst des BMUKK.

Website des Künstlers

Der Grüne Ring. Fotografin: Kirstin Tödtling

Geheime Fabelwege am Arlberg

Der Grüne Ring

Schlendern, Entdecken, Bestaunen – nimmt man sich die Zeit, um die Bergwelt entlang des Grünen Rings zu durchwandern, erlebt man Sonderbares: Türen, die inmitten...

Mehr erfahren

Cookie Settings

Folgende Cookies werden zu Marketingzwecken verwendet:

Google Analytics (cn_AnalyticsActive)

Wird verwendet um Daten über das Nutzerverhalten und das Gerät des Nutzers an Google Analytics zu senden. Trackt den Besucher über verschiedene Geräte und Marketingkanäle.