Hoehenhalbmarathon in Lech Zuers am Arlberg 2018 (c) Lech Zuers Tourismus

© Hoehenhalbmarathon in Lech Zuers am Arlberg 2018 (c) Lech Zuers Tourismus

16. Oktober 2018

Lech Zürs am Arlberg, Paradies für Läufer und Triathleten

Erstklassige Infrastruktur und ein attraktiver Höhenlaufpark machen den Ferienort am Arlberg zu einer der ersten Adressen für Laufsportler und Trainigscamps.

Seit Jahren ist Lech Zürs am Arlberg Treffpunkt der internationalen Läufer- und Triathleten-Elite. Mit „Der Weiße Ring – die Sommertrailchallenge“, dem Trans Vorarlberg Triathlon  und dem Gore-Tex Transalpine Run bietet das Walserdorf drei anspruchsvolle Laufveranstaltungen, die den Ruf der Region als Top-Destination der Szene unterstreicht. Erstklassige Infrastruktur und ein attraktiver Höhenlaufpark machen den Ferienort am Arlberg zu einer der ersten Adressen für Laufsportler und Trainigscamps.

 

Am 17. August findet erstmals „Der Weiße Ring – Die Sommertrailchallenge“ am Arlberg, welcher für seine wunderschönen Pistenkilometer im Winter und die einzigartigen Wanderstrecken im Sommer bekannt ist, statt. Die Sommertrailchallenge wird von Trailrunnern, Berläufern und Wanderern zu Fuß zurückgelegt.

Zudem findet am 24. August in Lech Zürs die letzte der drei Disziplinen des Trans Vorarlberg Triathlons statt. Dieser Triathlon ist legendär, wurde 2012 erstmalig reaktiviert und findet 2019 zum 8. Mal statt. Die Radstrecke führt über den Hochtannbergpass nach Lech, von dort die Laufstrecke nach Zug und wieder zurück zum Zieleinlauf im sport.park.lech. Mehr Details unter: www.transvorarlberg.at

Zu guter Letzt werden beim Gore -Tex Transalpine Run, vom 31.August bis 01.September 300 Trailrunningteams in Lech am Arlberg, beim ersten Etappenstopp der Alpenüberquerung, mit tosendem Applaus begrüßt. Danach geht es in sieben Tagen durch Österreich über die Schweiz nach Italien.

 

54 Kilometer

Mit dem Höhenlaufpark Lech bietet das Walserdorf vier leichte Strecken, zwei mittelschwierige und zwei schwierige Kurse, eine Berglaufstrecke und den Forstmeilen-Track für Trainingsläufe an. Insgesamt stehen in Lech Zürs 54 Kilometer Laufstrecke zur Verfügung. Hier können Extremsportler sich auspowern, Genussläufer sich erholen. Die Routen sind abwechslungsreich, führen über kieselige Uferwege, weiche Wiesen und Felder, bemooste Forst- und Waldwege. Der beste Boden, um die Muskeln zu fordern und gleichzeitig die Gelenke zu schonen. Zudem massiert der natürliche Untergrund die Fußsohlen. Wer nach einem ausgiebigen Lauf die Sportschuhe auszieht, seine Füße in das kühle Nass des Lechs steckt und mehrmals tief durchatmet, der gibt dem Kreislauf noch eine Extraportion Schwung. Spätestens in diesem Moment ist jedem klar, wie gut ein sommerlicher Aktivurlaub in Lech Zürs am Arlberg tut.

 

Kraftort

Die Bergwelt von Lech Zürs ist ein Ort der Kraft, ideal, um Energie zu tanken. Im Sommer ist es ruhiger als im Winter, die richtige Zeit also, sich in freier Natur auf seinen Geist und seinen Körper zu konzentrieren. Ob langsam oder schnell, ob spazierend, wandernd oder joggend, auf einer der herrlichen Hochebenen von Lech Zürs oder bergauf – im eigenen Tempo unterwegs zu sein, fokussiert die Gedanken. Die Bewegung an der frischen Luft unterstützt beim Trainieren des Körpers, fördert die geistige Regeneration. Der Erholungswert ist mindestens genauso hoch wie der Fitnesswert.

 

Perfekte Infrastruktur

Darüber hinaus ist Lech Zürs im Sommer auch abseits des Höhenlaufparks eine überaus sportliche Gemeinde, die Wanderern zahlreiche Kilometer Wanderwege offeriert, Schwimmer ins Waldbad einlädt und bei schlechtem Wetter jede Menge Raum für Sport im sport.park.lech bietet. Hier stehen den Aktivurlaubern unter anderem ein gut ausgerüstetes Fitnesscenter auf 580 m², eine 140 m² große Saunalandschaft sowie ein Multifunktionsplatz für Sportarten wie Fussball, Tennis, Badminton und Volleyball zur Verfügung. Wer möchte, nimmt an einem (Personal)Training teil oder nutzt die Angebote von Physiotherapie und Massage.

 

Höhentrainingseffekt

Was ambitionierte Berggeher und –läufer intuitiv spüren, ist längst wissenschaftlich bewiesen: Schon ein kurzer, mit Bewegung verknüpfter Aufenthalt in mittleren Höhen, also zwischen 1.500 und 2.500 Metern, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus und führt zu nachhaltigem Wohlbefinden. Körper und Geist regenerieren, ein Glücksgefühl breitet sich aus. Es ist nicht zuletzt die Stammzellenaktivierung, die in luftigen Gefilden stattfindet, die zu einem Ganz-Körper-Wohlbehagen führt. Die AMAS-Höhenstudien (Austrian Moderate Altitude Study) I und II haben das bestätigt. Die Untersuchungen wurden unter anderem in Lech Zürs am Arlberg durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Artikel

Cookie Settings

Folgende Cookies werden zu Marketingzwecken verwendet:

Google Analytics (cn_AnalyticsActive)

Wird verwendet um Daten über das Nutzerverhalten und das Gerät des Nutzers an Google Analytics zu senden. Trackt den Besucher über verschiedene Geräte und Marketingkanäle.