Weitere Sicherheitsmaßnahmen

Für alle Gastronomiebetriebe und Beherbergungsbetriebe

  • 3G-Nachweis innen und außen (ab 12 Jahren).
  • Die Erstimpfung für den Zutritt in die Gastronomie reicht nicht mehr aus. Als "geimpft" gilt man somit nur mehr ab dem Tag der zweiten Impfung (bei Impfstoffen, die nur eine Impfung vorsehen (Johnson&Johnson) gilt diese ab dem 22. Tag als Nachweis).
  • Kein Mindestabstand zwischen den Haushalten.
  • Keine Ausgangsbeschränkungen (Sperrstunde).
  • Erhebung der Kontaktdaten (Gästeregistrierung) innen und außen ab 15 Minuten Aufenthaltsdauer
  • Keine Maskenpflicht für Gäste (innen und außen), außer bei Abholung von Speisen und Getränken in Innenräumen (Take Away).

 

Nachtgastronomie

  • Ab 22. Juli 2021 gilt die 2-G Regel: Gäste müssen einen Impfnachweis oder ein gültiges negatives Testergebnis vorweisen.
  • Als Testnachweis gelten nur noch PCR-Tests (max. 72 Stunden ab Probenahme).
  • Die Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19 Erkrankung ist nicht mehr für den Zutritt ausreichend.
  • Die bundesweite Registrierungspflicht für Gäste bleibt erhalten–dies gilt auch bei Veranstaltungen.

 

Öffentliche Verkehrsmittel und Seilbahnen:

  • In den öffentlichen Verkehrsmitteln und Seilbahnen sowie in Taxis gilt die FFP2-Maskenpflicht.

 

Handel:

  • FFP2-Maskenpflicht für Ungeimpfte im Handel (stichprobenartige Kontrolle durch Behörden)
  • Empfehlung FFP2 Masken für alle auch im Handel
  • FFP2-Maskepflicht in geschlossenen Räumen im „lebensnotwendigen“ Bereich. Dazu zählen Lebensmitteleinzelhandel (inkl. Bäckereien), Apotheken, Banken und Post.

 

 

 

 

Sicher zu Gast in Vorarlberg