Lesung mit Susanne Türtscher

01.10.2021
21:00 UHR

Susanne Türtscher möchte mit "Von den zwölf Rauhnächten und dem dreizehnten Mond" auf Zusammenhänge zwischen der Schöpfung und dem eigenen Sein hinweisen und trägt dafür altes Wissen und Überlieferungen zusammen. Besonders in der Zeit der Rauhnächte ist die Grenze zwischen der wirklichen und der unwirklichen Welt ganz durchlässig – in diese Zeit möchte sie uns einführen und zur Selbstreflexion und Selbsterkenntnis einladen.

Lesung für Erwachsene. 



Es gibt eine Weisheit, die ist viel älter und größer als ich. Es ist die Weisheit der Räucherkräuter und ihrer Wirkung, der Sternbilder und ihrer Botschaften, der Märchen und ihrer Bedeutung. Diesen Weisheiten widmet sich das Buch „Von den zwölf Rauhnächten und dem dreizehnten Mond“.

Susanne Türtscher möchte mit diesem Buch auf Zusammenhänge zwischen der Schöpfung und dem eigenen Sein hinweisen und trägt dafür altes Wissen und Überlieferungen zusammen. Besonders in der Zeit der Rauhnächte ist die Grenze zwischen der wirklichen und der unwirklichen Welt ganz durchlässig – in diese Zeit möchte sie uns einführen und zur Selbstreflexion und Selbsterkenntnis einladen.